Geschäftsbedingungen

Allgemeine Informationen

>> Geschäftsbedingungen >> Service Leistungen >> Außerdem ...

Vertragsabschluss
Unsere Angebote sind freibleibend. Die von uns angebotenen Leihartikel rerservieren wir für Sie sieben Tage. Sämtliche Abreden einschließlich der Nebenabreden bedürfen der Schriftform. In allen Fällen, in denen wir ohne unser Verschulden an der rechtzeitigen Auslieferung gehindert werden, sind wir von der Lieferpflicht befreit.

Regelung der mietweisen Überlassung
Die Mietgegenstände werden nur für den vereinbarten Zweck und Zeitraum zur Verfügung gestellt. EineUntervermietung ist nicht gestattet. Eine Verlängerung der Mietdauer erfordert die Zustimmung durch den Vermieter. Hinsichtlich des einwandreien Zustandes der Mietsachen hat der Mieter bei Empfang unverzüglich Prüfungs- und Rügepflicht, mit deren Nichtausübung die Mängelfreiheit als bestätigt gilt. Gleiches gilt bei Rücknahme durch den Vermieter.

Zahlungsbedingungen
Übersandte Rechnungen sind sofort, ohne Abzug zahlbar. Vereinbarte Preise verstehen sich ohne Skonto und sonstige Nachlässe als Nettopreise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Kommt der Auftraggeber mit seiner Zahlungsverpflichtung in Verzug, ist der Auftragnehmer berechtigt, ab Zugang der ersten Mahnung Verzugszinsen in Höhe von 4 % über dem jeweiligen Bundesbankdiskontsatz in Rechnung zu stellen. Dem Auftragnehmer bleibt es vorbehalten, einen höheren Schaden geltend zumachen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens vorbehalten. Für jede erfolgte Mahnung werden dem Auftraggeber 8,00 € in Rechnung gestellt. Schecks und Wechsel werden nur zahlungshalber angenommen, unter Berechnung aller Einziehungs- und Diskontspesen.

Mitwirkungspflicht / Obliegenheiten
Der Kunde hat bei Anlieferungsverträgen dafür zu sorgen, dass die freie Zu- und Abfahrt zum Veranstaltungsgelände durch den Auftragnehmer gewährleistet ist. Eventuell erforderliche behördliche Genehmigungen sind vom Kunden zu beschaffen.

Beim Zeltverleih gilt:
Für Zelte über 70 qm ist eine Bauabnahme durch die zuständigen Behörden erforderlich. Die Abnahme hat der Kunde auf seine Kosten zu besorgen. Der Auftragnehmer stellt Statik- und Bauskizzen (Prüfbuch für fliegende Bauten) zur Verfügung.
Die Bauabnahme wird vom Auftragnehmer nur dann besorgt, wenn dies gesondert vereinbart ist.
Der Kunde hat für eine ausreichende Anzahl von Feuerlöschern zu sorgen. Je angefangene 100 qm überbaute Fläche ist ein Feuerlöscher mit 6 Kg erforderlich.

Das Aufstellen der Zelte erfolgt auf Anweisung des Kunden. Dieser ist verpflichtet vor aufstellen der Zelte den Untergrund hinsichtlich Versorgungsleitungen zu überprüfen. Die Zelte sind mit Erdnägeln bis zu einer Tiefe von 80 cm zu befestigen. Der Kunde hat den Auftragnehmer auf evtl. bestehende Leitungen und Unterführungen etc. hinzuweisen.
Bei Sturm- und Unwettergefahr hat der Mieter oder einer seiner Erfüllungsgehilfen zur Verfügung gestellte Gegenstände ordnungsgemäß zu sichern, insbesondere bei Mietzelten die Aus- und Eingänge dicht zu verschließen und die Zelthalle notfalls von Personen zu räumen.
Bei Schneefall hat eine ständige Beheizung angemieteter Zelte zu erfolgen, so dass eine Temperatur von 12°C nicht unterschritten wird. Zelte sind in der Regel statisch ohne Schneefall berechnet.
Zur Verfügung gestellte Gegenstände sind entsprechend den jeweiligen Witterungsverhältnissen zu sichern. Schirme etc. müssen bei Sturm geschlossen und gegen Beschädigung gesichert werden.

Haftung
Für in Verlust geratene Mietgegenstände haftet der Auftraggeber in Höhe des Wiederbeschaffungswertes; für Beschädigungen an den Mietgegenständen haftet er in Höhe des Reparaturaufwandes, soweit dieser den Wiederbeschaffungswert nicht übersteigt. Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens des Vermieters bleibt davon jedoch unberührt. Der Mieter ist verpflichtet, die Mietgegenstände gegen Diebstahl und Vandalismus zu versichern. Die Haftung des Mieters beginnt bei Anlieferung und endet mit Abholung der Mietsachen. Der Auftraggeber hat die Mietsache bis zur Übergabe an den Auftragnehmer in seiner Verantwortung.

Rücktritt
Der Rücktritt für einen Auftrag ist bis zu 28 Tage vor vereinbartem Liefertermin kostenfrei zulässig. Bei einem Rücktritt zu einem späteren Zeitpunkt ist der volle Mietpreis zu entrichten. Ist jedoch eine Weitervermietung durch den Auftraggeber oder den Auftragnehmer möglich, so werden auch nur die bis dahin entstandenen Kosten berechnet.

Gewährleistung
Jegliche Haftung seitens des Vermieters für Sach- und Personenschäden im Zusammenhang mit dem Mietgebrauch ist ausgeschlossen.
Der Vermieter stellt geprüfte, jedoch gebrauchte Möbel zur Verfügung. Trotz der Sorgfalt sind Mängelerscheinungen durch Transport möglich. Der Vermieter verpflichtet sich, bei berechtigten Beanstandungen Ersatz zu leisten.
Die Mängelrüge muß der Mieter allerdings bis 16:00 Uhr am Tag vor Veranstaltungsgebinn erteilen, da Wandlungs- oder Minderungsansprüche sonst nicht anerkannt werden können. Änderungen der angegebenen Maße, Formen und Farben bleiben vorbehalten. Bei verhinderter Lieferung durch höhere Gewalt (Unfall, Demonstationen, Witterungseinflüsse etc.) können keine Ansprüche jedweder Art gegen den Auftragnehmer geltend gemacht werden.

Die Gefahr möglicher Beschädigung oder Verderbens der gesamten Lieferung laut Auftrag geht spätestens mit der Auslieferung der Waren und Leistungen auf den Auftraggeber über, und zwar auch dann, wenn Teillieferungen erfolgen oder der Lieferer noch andere Leistungen (Tafelservice etc.) übernommen hat.

Unsere Leistungen sind bei Lieferung sofort zahlbar, nach Rechnungserhalt ohne Abzug.